Unser Leitbild

Der Weg zum Herzen

Das Jahr 2023 war für die Andreasgemeinde ein Jahr voller Neuanfänge. Ein Kernbaustein war dabei der Gemeindetag im Oktober. Dort hatte jemand einen Eindruck: Wir sitzen als Gemeinde in einem Flugzeug und warten, dass das Flugzeug startet. Der Käpt'n - der Engel der Gemeinde - sagt: »Wir starten erst, wenn Ihr Euch auf ein Ziel geeinigt habt!«

Also haben wir geschaut, wie dieses Ziel denn aussehen kann. Daraus ist das Leitbild für die Gemeinde, also das, was unser Herz schlagen lässt, entstanden.

Unser Herzschlag

Teil 1

Gott ehren

Spiritualität freisetzen

Spiritualität verstehen wir im christlichen Sinn: Wir üben uns in der beständigen Verbindung mit Gott als Vater, Sohn und Heiliger Geist. Dafür sind Bibel, Gemeinschaft, Mahlfeier und Gebet zentral (Apg 2,42).

Anbetung leben

Der dreieinige Gott sucht Menschen, die ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten (Joh 4,24). Gott lieben steht für uns an erster Stelle. Diese Haltung betrifft uns als Gemeinde, umfasst aber auch den persönlichen Lebensstil.

Gottesdienst feiern

Der Gottesdienst ist wie ein Spiegelbild der Gemeinde. Gemeinsam feiern wir Gott unter Beteiligung der ganzen Gemeinde. Die Vielfalt der Geistesgaben soll im Gottesdienst ihren Ausdruck finden und der Erbauung aller dienen (1. Kor 14,26).

Teil 2

Zur Gemeinschaft einladen

Gastfreundschaft schenken

Die Sehnsucht Gottes ist der Mensch (Augustinus). Dieser Suchbewegung Gottes wollen wir folgen, indem wir offen für Gäste sind, um sie für das Evangelium zu gewinnen. Wer Jesus einlässt in sein Lebenshaus, darf mit ihm das Fest des Lebens feiern (Offb 3,20).

Verbundenheit stärken

Uns verbindet der gemeinsame Glaube an Jesus Christus, in ihm sind alle eins (Gal 3,26-28). Die Andreasgemeinde gehört zur Evangelisch-Lutherischen Kirche Sachsens, zur Geistlichen Gemeindeerneuerung in der Evangelischen Kirche und zur Deutschen Evangelischen Allianz.

Vielfalt einüben

In die Andreasgemeinde kommen Menschen mit verschiedenen sozialen Hintergründen. Dies ist ein großer Reichtum, stellt uns aber auch vor Herausforderungen im täglichen Umgang. Christus fordert uns heraus, mit Spannungen zu leben und die Einheit zu suchen (Ps 133,1).

Teil 3

Glauben und Leben begleiten

Orientierung geben

Wir brauchen für unser Leben vor Gott und miteinander gute Ordnungen. Die Zehn Gebote und das Doppelgebot der Liebe stecken uns gesunde und schützende Grenzen ab. Wir möchten uns an die Weisungen des Auferstandenen halten (Mt 28,20).

Berufung entfalten

Jesus hat Menschen in seine verbindliche Nachfolge gerufen. Wir möchten Menschen ermutigen und befähigen, gemäß ihrer Begabung ihren Platz in der Gemeinde und in der Gesellschaft auszufüllen. Unser ganzes Leben soll Gott zur Verfügung stehen (Röm 12,1-8).

Menschen fördern

Jesus hat ein Herz für die Armen und Einsamen. Deshalb möchten wir bedürftigen Menschen dienen (Jes 58,7). Dies geschieht im herzlichen Miteinander innerhalb unserer Hauskreise, aber auch in vielfältigen Projekten praktischer Nächstenliebe.

Hier schlägt unser Herz.
Da wollen wir hin.
Bist Du dabei?