Berichte der Kirchen­vorstands­sitzungen 2024

30. Mai 2024

Bericht der KV-Sitzung im Mai

Am 14. Mai tagte der Kirchenvorstand. So stand die grafische Ausrichtung unserer neuen Öffentlichkeitsarbeit zur Entscheidung an. Ein kleines Projektteam hatte mit der Grafikerin Carolin Horbank drei Vorschläge für ein neues Logo der Andreasgemeinde vorgelegt. Nach einem anregenden Austausch folgte zunächst keine Entscheidung. So sollte jedem unserer 10 Kirchvorsteher die Möglichkeit gegeben werden, noch einmal in Ruhe zu überlegen. Inzwischen ist per Rundumlaufbeschluss die Wahl für unser neues Markenzeichen erfolgt. Dies wird zur Gemeindeversammlung am 9. Juni präsentiert.

Ein nächster Tagesordnungspunkt beschäftigte sich mit dem Freundesgeburtstag. Dazu hatte es aus der Gemeinde Anfragen und im Vorfeld ein Gespräch von Albrecht und Christian mit Marcus Eick, dem Leiter dieses Arbeitszweiges, gegeben. Der KV beschloss, den Freundesgeburtstag wieder mehr ins Zentrum der Gemeinde zu nehmen. Als erste Maßnahme werden zu den nächsten vier Freundesgeburtstagen je 2-3 Kirchvorsteher aktiv mithelfen. Danach folgt die Konsultation mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern. Bei der Gemeindeversammlung am 9. Juni kommunizieren wir den Arbeitsstand.

»Weihnachten fürs Volk« war Gegenstand der weiteren Beratungen. Geprüft wird, ob die Umsetzung dieser Veranstaltung weiterhin durch die Gemeinde möglich ist. Konkrete Personen sind nun für die Durchführung in 2024 angefragt. Das Thema ist zur Wiedervorlage für den nächsten KV im Juni vorgesehen.

Die Vorbereitung der Gemeindeversammlung am 9. Juni wurde im Anschluss besprochen. Wie bereits in der letzten Sitzung stand das Thema Schutzkonzept wieder auf der Agenda. So ist Björn beauftragt, alle Ehrenamtlichen mit fehlenden Nachweisen anzusprechen und zu erinnern. Alle Kirchvorsteher bekamen Verantwortungsbereiche übertragen, um bis Juli alle Ehrenamtlichen zu den erforderlichen Schulungen und Nachweisen zu veranlassen.

Die AG Finanzen & Bau hatte für den Jahresabschluss 2023 einen Vorschlag erarbeitet, der besprochen und abgestimmt wurde. Wir sind dankbar, dass wir dank der Spenden zur freien Verfügung auch wieder die Mietausgaben im Pavillon der Hoffnung vollständig decken konnten. Vielen lieben Dank an alle treuen und neuen Spender!
Ab sofort ist auch per QR-Code und PayPal im Gottesdienst die Spende für die eigene Gemeinde möglich. Dies wird über das Gottesdienstblatt und via Beamer sichtbar gemacht. Weitere Punkte waren Anstellungsmodalitäten für einen Minijob, der die Kindergottesdienste organisieren soll, sowie die Beratung, wie die Reinigung der Räume im Pfarramt zukünftig erfolgen soll. Hierzu werden nun Angebote von Reinigungsdienstleistern eingeholt. Für das Gemeindebüro ist zudem eine räumliche Umgestaltung sowie die Neuordnung der digitalen Datenablage geplant. Dazu startet im Juni eine kleine Planungs-AG mit Björn Karachouli, Beate Kortung, Christian und Albrecht.

Aus der AG Gottesdienst war zu berichten, dass für den 10. August ein Tauffest am Cospudener See geplant ist, die Sondergenehmigung des Superintendenten liegt vor. Die ersten Taufanmeldungen sind eingegangen, weitere Interessenten melden sich bitte zeitnah bei Albrecht.

Abschließend wurden einige Änderungen der Satzungsordnung für den Schwesterkirchverband und für unseren KV beraten und beschlossen, die vor allem künftige Beschlussfassungen im Umlaufverfahren klarer fassen und damit erleichtern.

Die nächsten Sitzungen des Kirchenvorstands finden am 11.06. und am 13.08.2024 statt. Anfragen könnt Ihr gerne bis 14 Tage vor der jeweiligen Sitzung an Christian und Albrecht richten.

 

15. April 2024

Bericht der KV-Sitzung im April

Am 9. April tagte der Kirchenvorstand. Wie üblich begannen wir mit einer Lobpreis- und Gebetszeit sowie einem gemeinsamen Abendbrot.

Für den Anfang der Sitzung hatten wir die Grafikerin Carolin Horbank eingeladen. Zusammen mit einem Projektteam aus unserer Gemeinde hatte sie die Farbgebung und Zielrichtung unserer neuen Website erarbeitet. Nun präsentierte sie ein sogenanntes Moodboard, mit dem sie ihre Ideen, Konzepte und Entwürfe zusammengefasst hatte. Nach einer Frage- und Impulsrunde fasste der Kirchenvorstand den Beschluss, dass die Grafikerin auf dieser Grundlage weiterarbeiten soll.

Es folgte ein Rückblick mit Aussprache zu den Ostergottesdiensten von Gründonnerstag bis Ostermontag. Als besonders gelungen wurde die Kreuzaufstellung am Karfreitag auf dem Alexis-Schumann-Platz erlebt. Bei der Osternacht kann kommendes Jahr die Bestuhlung verbessert werden. Die Tische fürs Osterfrühstück sollen dann hinter der normalen Gottesdienstbestuhlung aufgestellt werden.

Weiter sprachen wir über die bevorstehenden Gottesdienste im April/Mai: die Vorstellung der Konfirmanden, die Kooperation mit crescendo sowie die Konfirmation. Weil diese Gottesdienste besondere Akzente haben, müssen sie gründlich vorbereitet und abgestimmt werden.

Ein nächster Punkt auf der Tagesordnung hatte uns in der Vergangenheit bereits mehrfach beschäftigt: Wie gelingt es uns, neue Anstellungen zu initiieren? Ein Zwischenstand soll auf der Gemeindeversammlung präsentiert werden, sie ist für den 9. Juni im Anschluss an den Gottesdienst angesetzt.

In zweiter Lesung beschäftigten wir uns mit dem Thema »Mit Spannungen leben«. Dazu war auch eine Stellungnahme aus der Gemeinde eingegangen. Folgenden Beschluss fasste der Kirchenvorstand einstimmig:

„Als Kirchgemeinde und Körperschaft öffentlichen Rechts werden an uns immer wieder politische und ethische Fragen mit dem Ziel einer öffentlichen Positionierung herangetragen. Als Andreaskirchgemeinde sind wir neben den Ordnungen der EVLKS besonders der Deutschen Evangelischen Allianz und der »Gemeinsamen Basis unseres Glaubens« verbunden. Darüber hinaus enthalten wir uns als Kirchgemeinde in der Regel von öffentlichen Positionierungen in konkreten politischen und ethischen Fragen. Zugleich verweisen wir Suchende auf geeignete Materialien befreundeter Werke (z.B. Dt. Ev. Allianz) sowie auf das christliche Menschenbild und die biblischen Grundlagen eines gelingenden Lebens. Was das konkret für den Einzelnen bedeutet, kann in Gesprächsabenden, Hauskreisen und seelsorglichen Angeboten herausgearbeitet werden.

Persönliche Positionierungen sind möglich, sofern sie als solche kenntlich gemacht werden. Anfragen an die Gemeinde bzw. den Kirchenvorstand werden in der Regel vom Vorsitzenden bzw. dessen Stellvertreter beantwortet." https://www.ead.de/basis-des-glaubens/

Aus der AG Finanzen & Bau ist zu berichten, dass Magdalena und Jeremia Rau mit ihren Kindern in die frei werdende Wohnung im Pfarrhaus einziehen werden. Bei der Glockenanlage im Gemeindehaus muss kurzfristig die Steuerung ausgewechselt werden, der Fahrstuhl im Gemeindehaus soll 2024 repariert werden. Inzwischen ist auch die Umstellung des Pfarrhauses auf Fernwärme vollzogen.

Ein weiterer Gesprächspunkt war der aktuelle Stand beim Kinderschutzkonzept, das von Veronika im Auftrag des KV entwickelt wird. Dazu gehören neben den bereits angeforderten Erweiterten Führungszeugnissen unserer Ehrenamtlichen u.a. auch Schulungen und Hospitationen und Situationsanalysen in den Angeboten mit Kindern in unserer Gemeinde. Auch Anregungen aus der Gemeinde können gern an Veronika adressiert werden.

Die nächsten Sitzungen des Kirchenvorstands finden am 14.05. und 11.06.2024 statt. Anfragen könnt Ihr gerne bis 14 Tage vor der jeweiligen Sitzung an Christian und Albrecht richten.

19. März 2024

Bericht der KV-Sitzung im März

Kurz vor dem Frühlingsbeginn trafen wir uns am 19. März zum Kirchenvorstand im Clubraum (Pfarrhaus). Gleich zu Beginn der Sitzung hatten wir unsere Gemeindepädagogin Silje Eick eingeladen und nahmen uns Zeit für ein Gespräch mit ihr.

Sie erzählte von ihrer Arbeit und den Erfahrungen, die sie bisher sammeln konnte. Silje legte ein Konzept der Christenlehre ab dem kommenden Schuljahr vor, das die Zustimmung des Kirchenvorstands fand. Ihre neue Idee sieht vor, noch mehr auf die Bedürfnisse der Pre-Teens ab 10 Jahre einzugehen. Deshalb wird für die älteren Christenlehre-Kinder zusätzlich einmal im Monat ein abendlicher Teens-Club eingeführt. Einzelheiten folgen später in einem Elternabend.

Es folgte ein Feedback auf die unmittelbar zurückliegende Leiterretraite in Rathen. Dankbar blickten wir auf das intensive Miteinander zurück. Das dort angesprochene Thema »Seelsorge in der Andreasgemeinde« blieb in einigen Punkten offen und wird deshalb weiter im Kirchenvorstand beraten.

Mit dem Gemeindetag zum Reformationstag 2023 startete der Weg der inneren Neuausrichtung der Andreasgemeinde. Seither beschäftigten wir uns bis zur Leiterretraite im März in verschiedenen Zusammensetzungen mit unserem neuen Leitbild »Unser Herzschlag«. Mit der KV-Sitzung am 19.03. wurde das neue Leitbild nun beschlossen. Dies legt auch den Grundstein für ein neues Erscheinungsbild für Gemeindematerialien und insbesondere die neue Webseite ab Sommer 2024.

An uns als Kirchengemeinde sind wiederholt Anfragen einer öffentlichen Positionierung zu aktuellen politischen und ethischen Themen herangetragen worden. Als Kirchenvorstand möchten wir zusammenstehen, auch wenn persönlich verschiedene Meinungen vertreten werden. Eine offene Kommunikation ist dafür Voraussetzung. Wir tauschten uns intensiv zum Thema aus, wie wir mit auftretenden Spannungen leben können. Ein dazu vorgelegter Beschlussvorschlag wurde in erster Lesung beraten und zur weiteren Bearbeitung auf die April-Sitzung vertagt.

In jeder Sitzung berichten die Arbeitsgemeinschaften des Kirchenvorstands. Wir sprachen u.a. über die Wiedervermietung der freigewordenen Wohnung im Pfarrhaus und sammelten Kriterien, wie wir Lobpreisleiter ggf. gezielt fördern können.

Die nächsten Sitzungen des Kirchenvorstands finden am 09.04. und 14.05.2024 statt. Anfragen könnt Ihr gerne bis 14 Tage vor der jeweiligen Sitzung an Christian und Albrecht richten.

26. Februar 2024

Bericht der KV-Sitzung im Februar

Am 6. Februar kamen wir zum Kirchenvorstand zusammen. Nach einem gemeinsamen Essen und einer Lobpreiszeit nahmen wir uns viel Zeit für unseren thematischen Impuls mit Austausch »Mit den Müden zu rechter Zeit reden«.

Albrecht hatte eine Tischvorlage mit ausgewählten Bibelstellen zu »Müdigkeit« vorbereitet. Dieses Lebensthema, das uns aus dem eigenen Alltag, der Gemeinde und der Gesellschaft vertraut ist, ist kein neues Phänomen und immer wieder wert, angesprochen zu werden. Schon einfaches Nachfragen bei den Müden hilft, dass sie damit nicht allein bleiben. Schließlich hat Gott uns eine Zunge gegeben, um mit den Müden zu rechter Zeit zu reden (vgl. Jes 50,4). Aber auch die heilende Wirkung von Musik und Lobpreis ist Thema in der Bibel. Im Austausch bewegte uns die Frage, was wir Müdigkeit & Niedergeschlagenheit aktiv entgegensetzen können.

Ein weiterer Punkt waren die Planungen für März bis Mai, wo wir viele besondere Gottesdienste feiern werden: im Zugehen auf Ostern, einem Gottesdienst mit »Crescendo« (Martin Schleske wird predigen), der Konfirmation, Himmelfahrt und Pfingsten.

Die Berichte aus den Ausschüssen des Kirchenvorstands gingen u.a. um das Bandcoaching für Jugendbands, Baumaßnahmen im Pfarrhaus (Rauchmelder-Einbau, Umstellung auf Fernwärme) und im Gemeindehaus (der Fahrstuhl soll repariert werden). Feedback gab es zum letzten Lobpreisabend im Januar und zum Ehrenamtsempfang. Die Projekt-AG zur neuen Website informierte über die geplante Seitenstruktur.

Wenige Tage später trafen wir uns am 10. Februar zu einem Klausurtag des Kirchenvorstands. Intensiv beschäftigten wir uns zunächst mit der persönlichen Berufung. Welche konkreten (Geistes)Gaben hat Gott mir gegeben und wie setze ich sie ein? Jeder Kirchvorsteher absolvierte dafür im Vorfeld einen Gabentest, dessen Ergebnis er mit den anderen teilte. Wertvoll war dabei das wertschätzende Feedback der anderen. Dies mündete in die weiterführende Frage: Wie entfalten wir den gabenorientierten Ansatz in unserer Gemeinde?

Ihr wollt mehr dazu wissen? Dann fragt doch mal einen Kirchvorsteher Deiner Wahl zu diesem Thema!

Nachmittags beschäftigte uns, wie wir das Hauptamt in unserer Gemeinde (also zusätzlich zu Pfarrer, Büroleiter, Gemeindepädagogin) weiter ausbauen können für die Aufgabenfelder: Jugend, Musik, Ehrenamt, praktische Dienste. Weitere Schritte werden dazu noch folgen.

Die nächsten Sitzungen des Kirchenvorstands finden am 19.03. und 09.04.2024 statt. Anfragen könnt Ihr gerne bis 14 Tage vor der jeweiligen Sitzung an Christian und Albrecht richten.

 

01. Februar 2024

Bericht der KV-Sitzung im Januar

Zur ersten Sitzung im neuen Jahr trafen wir uns am 9. Januar im Haus unseres Kirchvorstehers Manfred. Wir begannen outdoor am Grill mit Heißgetränken und witterungsgerechter Kleidung. Das gemeinsame Essen vor der Sitzung ist uns wichtig, um gut miteinander in Kontakt zu sein.

Unser thematischer Impuls mit Austausch rückte die Themen Mission und Evangelisation in unserer Gemeinde in den Fokus. Albrecht startete zunächst mit Begriffsklärungen. Hilfreich ist die Unterscheidung zwischen der besonderen Gabe der Evangelisation und dem Auftrag, den alle Christen haben, Rede und Antwort zu stehen, wenn sie zu ihrem Glauben befragt werden. Die meisten Erwachsenen kommen über persönliche Beziehungen (Familie, Freunde, Kollegen) zum Glauben. Offene Türen für das Evangelium können Übergangsphasen und Krisen eines Menschen sein.

Was heißt dies für unsere Gemeinde? Wie können wir den »missionarischen Herzschlag« wieder stärken? Welche Kontakte haben wir außerhalb unserer Kirchenblase? Welche Erfahrungen machen wir mit unserem Christsein am Arbeitsplatz? Wie lernen wir, in unseren Gottesdiensten eine »gästesensible« Sprache zu sprechen? Welche Bedürfnisse haben kirchenferne Menschen um uns herum?

Über diese Fragen kamen wir ins Gespräch. Ein vorläufiges Fazit: Als Kirchenvorstand ist uns wichtig, zunächst wieder gezielt einen einladenden Lebensstil bei uns selbst und in der Gemeinde zu fördern. Konkret wird dies in einer vierteiligen Predigtreihe mit Austausch gleich im Februar zum Thema »Fragwürdig leben«.

Es folgte ein Bericht vom Hauskreisleitertreffen am Jahresanfang. Wir haben einen reichen Schatz an Kreisen, die sich regelmäßig treffen. Einige haben auch Kapazität, neue Menschen aufzunehmen. Herausfordernd ist es, Leiter für die Hauskreise zu finden. Ein Grund dafür könnte sein, dass in der Vergangenheit überzogene Erwartungen an die Verantwortlichen gestellt wurden. Auch dieses Thema soll perspektivisch mit einer Predigtreihe mit Austausch und unter Einbeziehung der Hauskreise vertieft werden. Denn eine Gemeinde kann nur größer werden und wachsen, wenn sie gleichzeitig kleiner wird (Hauskreise).

Auf der Agenda stand nun ein Rückblick auf »Weihnachten fürs Volk« 2023. Die Organisation und die Zusammenarbeit zwischen Pavillon und Andreasgemeinde liefen richtig gut. Unbefriedigend war aber, dass es in der Unruhe einer Großveranstaltung mit fast 500 Menschen nicht gelang, Raum für die Verkündigung der Weihnachtsbotschaft zu bekommen. Für 2024 steht somit die große Herausforderung im Raum, ob und wie es gelingt, das inhaltliche Anliegen zu profilieren.

Weil der Kirchenvorstand nun in die zweite Hälfte seiner 6jährigen Amtsperiode eintritt, nahmen wir uns Zeit für einen Rückblick und Vorblick. Dankbar sind wir für alles, was gelingen konnte: die Bewältigung der Pandemie und der Vakanzzeit, die Neubesetzung der Pfarrstelle, die Sanierungsarbeiten im Pfarrhaus, die Übergänge unserer Gemeindepädagogik von Kerstin zu Silje, die gemeinsamen Freizeiten und Veranstaltungen, die die Identität unserer Gemeinde bewahrt und erneuert haben. Dazu kam der Austausch, was jeder einzelne im Jahr 2024 bewegen und anpacken will.

Informiert wurde auch über den Zwischenstand für unser neues Gemeindeleitbild. Unser »Herzschlag« soll an drei Stellen spürbar werden: 1) Gott die Ehre geben, Lobpreis; 2) zur Gemeinschaft einladen in Verbundenheit und Vielfalt; 3) Im Glauben und Leben begleiten, Gaben entfalten, Orientierung geben.

Wie in jeder Sitzung berichteten die Arbeitsgemeinschaften des Kirchenvorstands von ihrer Arbeit. Neu am Start ist ein Projektteam, das bis zum Sommer 2024 die Website, das Logo und die Öffentlichkeitsarbeit unserer Gemeinde grundlegend auffrischen und überarbeiten soll.

Die nächsten Sitzungen des Kirchenvorstands finden am 19.03. und 09.04.2024 statt. Anfragen könnt Ihr gerne bis 14 Tage vor der jeweiligen Sitzung an Christian und Albrecht richten.

 

 

03. Januar 2024

Bericht der KV-Sitzung im Dezember 2023

Am Tag nach dem Heiligen Nikolaus trat unser Kirchvorstand wieder zur Sitzung zusammen. Dabei freuten wir uns über Vollzähligkeit - ein Privileg inmitten oft so unverbindlicher Zeiten, in denen wir leben!

Gestartet wurde die Sitzung mit einer sehr lustigen Fotosession. Dabei trotzten wir den jahreszeitbedingt mäßigen Lichtverhältnissen im Clubraum, schoben Tische, Stühle und Pflanzen umher, um uns schließlich von Jakob für neue Profilbilder ablichten zu lassen. Wir lassen damit die Vorfreude auf die in den kommenden Monaten entstehende neue Gemeindewebseite steigen.
Albrecht berichtete uns von dem Auftakttreffen mit den inzwischen beauftragten Logo- und Webdesignern. Ab Januar trifft sich regelmäßig ein zusammengestelltes Team mit den Kirchvorstehern Albrecht, Veronika und ausgewählten Gemeindegliedern, um anstehende Fragen zu klären. Dort werden auch Logo-Vorschläge gesammelt und eine Vorauswahl getroffen, die dem Kirchenvorstand schließlich zur Entscheidung vorgelegt werden.
Ein weiteres Team ist zudem Mitte Dezember gestartet, um auch das künftige und in diesem Zuge ebenfalls neuzugestaltende Gemeindeblatt mit Inhalten zu beleben. Wer Lust hat, mit frischen Ideen zu einer sehens- und lesenswerten Gemeindepublikation für die etwa 2000 Gemeindeglieder in unserem Stadtteil beizutragen, der melde sich bitte direkt bei Christian Keller.

Intensiv bewegt haben wir die Frage der Seelsorge in unserer Gemeinde. Wir plädieren hier für einen weites Verständnis: Seelsorge geschieht auf den Einzelnen bezogen, aber auch in der Gemeinschaft. Seelsorge meint, dass wir einander beistehen, Freude und Nöte mittragen und uns einander helfen, in unserer persönlichen Berufung zu leben und in die Gemeinde einzubringen. Seelsorge passiert damit in unserer Gemeinde schon an sehr vielen Orten: in Hauskreisen, in Freundschaften, im Segnungszelt, in Gebetsgruppen, im Besuchsdienst oder auch im Format »Auf einen Kaffee mit Albrecht«.
Ausgehend von Albrechts Beobachtungen sprachen wir darüber, wie wir den unterschiedlichen Anforderungen von Bedürftigen, lauten und leisen Gemeindegliedern sowie Ehrenamtlichen mit Verantwortung für andere besser gerecht werden können. In einem ersten Schritt soll das Thema weiter mit den Hauskreisleitern bewegt werden. Ein Treffen Anfang Januar wurde von Albrecht angesetzt.

Weiter beschäftigten wir uns mit möglichen weiteren Anstellungen in der Gemeinde. So sehen wir trotz gefundener Teamlösungen in der Jugendarbeit sowie sehr engagierter Personen bei Abenteuerland und Königskindern in diesen Bereichen weiter Bedarf bei der Unterstützung und Koordination Ehrenamtlicher in der Gemeinde. Die Stellenausschreibung zur Mitarbeit im in der Jugend erhalten wir darum trotz schwieriger Bewerberlage aufrecht, ebenso sprechen wir in diesen Tagen ausgewählte Mütter der Gemeinde an, ob sie sich ein womöglich ein Mehr an Verantwortung bei den Kindergottesdiensten im Rahmen einer kleinen bezahlten Anstellung vorstellen können. Wir danken an dieser Stelle auch allen Kollektengebern, die am Opfersonntag am 3. Advent einen finanziellen Beitrag dazu getan haben.

Auch im Hinblick auf die begrenzten personellen Ressourcen hat der Kirchenvorstand sich gegen eine Durchführung von »camissio« 2024 entschieden. Neben der Vermeidung finanzieller Risiken (Wochenmiete Pavillon, Nebenkosten, Essen) legt der Kirchenvorstand den Fokus damit auf die Konsolidierung der Arbeit mit Kindern in unserer Gemeinde. Dazu gehört u.a. eine Kinderfreizeit für Gemeindekinder und deren Freunde für das Jahr 2024.

Die Planungen für einen Glaubenskurs sind angelaufen. Start ist am 28. Februar 2024. Die Anmeldung läuft erstmalig über Churchtools. Teilt gerne die Einladung und den entsprechenden QR-Code.

Vom 20. bis 22. September 2024 werden wir als Gemeinde ein Seminar zur Geistlichen Resilienz mit Manfred und Ursula Schmidt, langjährige Weggefährten und Freunde der Andreasgemeinde, veranstalten. Herzliche Einladung, sich bereits jetzt den Termin zu reservieren!

Bereits am 20. Januar 2024 findet der Ehrenamtsabend statt, zu dem der Kirchenvorstand und die »AG Zusammenbleiben« herzlich alle jene einladen, die einen kleinen oder großen Beitrag zum Gemeindeleben beigetragen. Anmeldung direkt bei Maya Enghardt.

Die nächsten Sitzungen des Kirchenvorstands finden am 09.01. und 06.02.2024 statt. Anfragen von jedermann können immer bis 14 Tage vor der jeweiligen Sitzung an Christian und Albrecht gerichtet werden.